Energetische Nachweise

Nachweisführung nach EnEV und EEWärmeG

Messe_wieck
Zu einem energetischen Nachweis gehören zwar umfangreiche Berechnungen, die nachzuweisen-den Ergebnisse sind jedoch vergleichsweise übersichtlich. Bei einem Neubau sind, selbst wenn man die im Landesrecht eingeführten Bestimmungen hinzunimmt und die Aufgabe als sehr umfassend begriffen wird, folgende öffentlich-rechtliche Nachweise erforderlich:

EnEV-Nachweise vor Ausführung
– Nachweis des Primärenergiebedarfs nach § 3 (1) bzw. § 4 (1)
– Mittlerer Wärmeschutz HT `, nach § 3 (2), bzw. U nach § 4 (2)
– Sommerlicher Wärmeschutznachweis § 3 (3) bzw. § 4 (3)
– Absichts-Erklärung zum EEWärmeG
– Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2
– Klimabedingter Feuchteschutz nach DIN 4108-3

Dokumente nach Ausführung
Nachweise, die nach der Ausführung ausgestellt werden, können beispielsweise sein:

– Energiebedarfsausweis
– Unternehmererklärung nach EnEV § 26a
– Umfangreiche Nachweise nach der Anlage des EEWärmeG

Die Verordnung spricht meist nicht ausdrücklich von „Nachweis“ sondern nur von einzuhaltenden Grenzwerten. Die Vollzugsbestimmungen einzelner Länder machen jedoch deutlich, dass hierfür Nachweise zu erstellen sind.

Nachweise nach dem EEWärmeG
Das Erneuerbare Energien Wärmegesetz sieht grundsätzlich umfangreiche Bescheinigungen und Nachweise vor, die der Auftraggeber grundsätzlich erst nach Fertigstellung übergeben, bzw. mehrere Jahre aufbewahren muss. Ausreichende Bescheinigungen können aber nur vorliegen, wenn die Erfüllung des Gesetzes geplant und nachgewiesen ist.

Beispiel:
„Energetische Sanierung Einfamilienhaus“ (Dach, Außenwand, Fenster, Heizungsanlage)

Nachweis nach EnEV 2009
entweder 140%-Regel:
– Überschreitung des Jahresprimärenergiebedarfes des Referenzgebäudes um max. 40%
– Überschreitung des HT `-Wertes (hier 0,40 W/m²K) um max. 40%
oder Bauteilnachweis:
– Einhaltung der U-Werte der betroffenen Außenbauteile nach Anlage 3 der EnEV 2009
zusätzlich bei beiden Nachweisarten:
– Aufrechterhaltung der energetischen Qualität nach § 11 EnEV
– Inbetriebnahme von Heizkesseln und sonstigen Wärmeerzeugern (§ 13)

Nachweis nach EEWärmeG
– keine Anforderungen nach EEWärmeG (z.Zt. nur in Baden-Württemberg)

Für weitere Fragen zur Erstellung von Energetischen Nachweisen
stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

GEBGO
Gebäudeenergieberater
Dipl.-Ing. Günter Oldigs
0173.2086569
038208.13498

In nachfolgender Liste sind alle nachzuweisenden Eigenschaften und Bescheinigungen den unterschiedlichen Bauaufgaben zugeordnet.

 

13. Energetische Nachweise

On Oktober 4th, 2013, posted in: Allgemein by